Meldungen aus unserer Initiative

Neuer diakonischer Lernort in Neuendettelsau: Das Bezzel-Heim und die Laurentius-Realschule sind mit den Lernmöglichkeiten einer sozialen Profilklasse ein gemeinsamer diakonischer Lernort

Die Laurentius-Realschule in Neuendettelsau bietet Schülerinnen und Schülern der 5. und 6. Jahrgangsstufe soziales Erleben und eine didaktisch angeleitete Reflexion durch erfahrene Lehrkräfte während eines ganzes Schuljahres an. In der "sozialen Profilklasse" kooperiert die Schule mit dem Bezzel-Heim, einer Einrichtung für alte und pflegebedürftige Menschen und mit anderen diakonischen Institutionen am Ort und in der Umgebung.

| mehr lesen?

Sozialpreis 2016 der Bayerischen Landesstiftung und 10.000 EURO Preisgeld für die Initiative Diakonisches Lernen des Diakonischen Werkes Bayern

Für hervorragende Leistungen auf sozialem Gebiet hat die Initiative Diakonisches Lernen des Diakonischen Werkes Bayern am 06.12.2016 den Sozialpreis der Bayerischen Landesstiftung verliehen bekommen. Bei dem Festakt in Ingolstadt betonte Staatsminister Dr. Markus Söder besonders die große Zahl von 150 diakonischen Lernorten, die eine didaktisch angeleitete Begegnung von Schülern in Einrichtungen der Diakonie und bei diakonisch aktiven Kirchengemeinden ermöglichen. Die Bewerbung hatte Prof. Dr. Werner Michl von der Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Technischen Hochschule Nürnberg bei der Bayerischen Landesstiftung eingereicht. Wie es sich für ein Bildungsangebot für Schüler gehört, war bei dem Festakt auch eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern des mit dem Matthäusstift des Diakonischen Werkes Ingolstadt kooperierenden Gnadenthal-Gymnasiums anwesend.

| mehr lesen?

Ein Hut, ein Stock, ein Damenunterrock: Schüler der Nürnberger Mittelschule Insel Schütt und Bewohnerinnen des Rummelsberger Stifts St. Lorenz glänzen mit einem gemeinsamen Theaterprojekt

Zum ersten Mal in der Geschichte der Initiative Diakonisches Lernen haben Schülerinnen und Schüler einer Mitteschule und Bewohnerinnen eines Seniorenstifts gemeinsam die Bretter erobert, die die Welt bedeuten. Doch der Reihe nach: Bei einer Ausschreibung für neue Kooperationen zwischen diakonischen Lernorten und Schulen hat das Rummelsberger Stift St. Lorenz in Nürnberg einen Preis, der mit 1000 € dotiert war, gewonnen. Diakon Hans Müller und die Fachkräfte Hanna Klaußner und Claudia Liebel überzeugten die Jury u.a. mit ihrer Projektidee, ein Theaterstück auf die Bühne zu bringen, bei dem Jugendliche und Senioren gemeinsam agieren. Zum 10 jährigen Bestehen der diakonischen Einrichtung hatte nun „Ein Hut, ein Stock, ein Damenunterrock“ im Oktober Premiere.

| mehr lesen?

Rezension zum Werkbuch Diakonisches Lernen in der Theologischen Literaturzeitung erschienen

Dr. David Toaspern ist Leiter des Theologisch-Pädagogischen Instituts (TPI) der Evangelischen-Lutherischen Landeskirche Sachsen mit Sitz in Moritzburg. Er rezensiert in der aktuellen Ausgabe der Theologischen Literaturzeitung das Werkbuch Diakonisches Lernen von Michael Fricke und Martin Dorner, das bei Vandenhoeck&Ruprecht erschienen ist.

 

| mehr lesen?

Warum lohnt es sich ein diakonischer Lernort für Schüler zu werden? Fachtag Diakonie im sozialen Nahraum 18.11.2016 in Nürnberg

Beim Fachtag Diakonie im sozialen Nahraum am 18.11.2016 im Südpunkt in Nürnberg werden Realschulleiterin Heide Hesse, Religionslehrer Thomas Kleeberg, Schüler und Schülerinnen der Evangelischen Realschule Ortenburg und Projektleiter Martin Dorner aus dem Religionspädagogischen Zentrum Heilsbronn den Mehrwert von Begegnungen mit Schülern bei diakonischen Initiativen und Trägern diakonischer oder sozialer Einrichtungen zur Debatte stellen.

| mehr lesen?

Klanggarten im Hermann-Bezzel-Haus der Rummelsberger Diakonie eingeweiht: Schülerinnen der Adam-Kraft-Realschule Nürnberg bauten Musikinstrumente aus recycelten Materialien

Der Rosengarten der Nürnberger Pflegeeinrichtung ist noch abwechslungsreicher geworden. In einem Holzrahmen hängen nun farbige Klangelemente, mit denen die Bewohner der Pflegeeinrichtung musizieren können. Das Instrument haben drei Schülerinnen der Adam-Kraft-Realschule im Wahlfach Designwerkstatt aus recyceltem Material gebaut. Finanziert wurde die Arbeit mit 500 Euro Preisgeld, das die Pflegeeinrichtung vom Diakonischen Werk Bayern erhalten hat. Die Initiative Diakonisches Lernen hatte 2015 einen Wettbewerb für die Metropolregion Nürnberg ausgeschrieben, um Kooperationen zwischen diakonischen Lernorten und Schulen zu fördern. „Wir haben mit der Adam-Kraft-Realschule das Projekt Klangarten entworfen und uns beworben“, erzählt Diakon Hans Müller, Einrichtungsleiter des Hermann-Bezzel-Hauses.

| mehr lesen?

Neuer diakonischer Lernort in Fürth: Diakonische Tischgemeinschaft in der Christuskirche

"Für andere Menschen kochen, Tische decken und servieren und dabei ein gutes Gefühl bekommen!"

| mehr lesen?

Das Symposium „Compassion – Diakonisches Lernen – Service Learning“ an der Universität Regensburg brachte vom 14.-15. Juli 2016 zum ersten Mal drei bedeutende Lernkonzepte zur sozialen Bildung von Schülerinnen und Schülern zusammen.

Prof. Dr. Anne Sliwka lehrt am Institut für Bildungswissenschaften der Universität Heidelberg und in ihrer Response am Ende des Symposiums äußerte sie, dass eine derartige wissenschaftliche Veranstaltung „längst überfällig war.“ Das, was die drei sozialen Lernkonzepte miteinander verbindet, so Sliwka, sei das „Lernen an außerschulischen Orten“ und „das Ausschöpfen von Lernpotentialen durch Reflexivität.“ Zu dem von der Regensburger Universitätsstiftung Hans Vielberth und der Diakonie Bayern geförderten Symposium hatte Prof. Dr. Michael Fricke in Kooperation mit Prof. Dr. Lothar Kuld eingeladen. Fricke lehrt am Institut für Evangelische Theologie an der Universität Regensburg und wirkt konzeptionell an der bayernweiten Initiative Diakonisches Lernen mit. Prof. Dr. Lothar Kuld hingegen unterrichtete Katholische Theologie und Religionspädagogik an der Pädagogischen Hochschule Weingarten. Er ist seit vielen Jahren einer der wissenschaftlichen Begleiter der vor allem in katholischen Schulen weit verbreiteten Compassion-Projekte.

| mehr lesen?

Symposium Konzepte sozialer Bildung an der Schule vom 14.-15. Juli 2016 an der Universität Regensburg

Prof. Dr. Michael Fricke, Institut für Evangelische Theologie an der Universität Regensburg und Prof. Dr. Lothar Kuld, Kath. Theologie/ Religionspädagogik an der Pädagogischen Hochschule Weingarten und weitere ausgewiesene Experten aus Praxis und Theorie bringen drei Lernkonzepte sozialer Bildung an der Schule erstmalig ins Gespräch: Compassion, Diakonisches Lernen und Service Learning.

| mehr lesen?

Diakonisches Lernen an der Ganztagesschule Gräfenberg: „Mir hat besonders gefallen, dass mich die Schüler respektierten. Ich hätte gerne noch eine weitere Woche an der Mittelschule Gräfenberg verbracht.“

Heike Schütz ist seit vier Jahren beim Diakonieverein Hilpoltstein tätig und ist dort zuständig für die schulbezogene Jugendsozialarbeit in der Mittel- und Realschule Gräfenberg. Nach einer Fortbildung zum Konzept des diakonischen Lernens stand ihr Entschluss fest: Ganztagesschulen, in denen pädagogisch gearbeitet wird, eignen sich hervorragend als diakonischer Lernorte für Schülerinnen und Schüler. Deshalb hat sie school-in, die Ganztagesbetreuung in Trägerschaft des Diakonischen Werkes Hiltpoltstein, als diakonischen Lernort angemeldet. Jetzt kann sie sich über erste positive Rückmeldungen von Schülern freuen, die school-in als Praktikumsort auswählten.

| mehr lesen?

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Informationen