Rubrikenfoto
 

DANKE Angelika Gradl und Gottes Segen für einen erfüllten Ruhestand

Angelika Gradl Foto: Gerti Veil

Im Rahmen ihrer Tätigkeit als Sekretärin der Projektstelle "Diakonie im sozialen Nahraum" hielt Angelika Gradl seit 2012 die verwaltungstechnischen Fäden der Initiative Diakonisches Lernen in Händen. Jetzt geht die langjährige Mitarbeiterin des Diakonischen Werkes Bayern und der Wohnungslosenhilfe-Nord in den Ruhestand.

 

Als Angelika Gradl 2012 zum Diakonischen Lernen stieß, bedeutete dies für den Projektleiter, den Beirat und die Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner der 150 diakonischen Lernorte in Bayern eine Fachkraft mit einer hundertprozentigen Zuverlässigkeit und einer großen Begeisterung für die Sache zu bekommen.  Als Projektleiter bemerkte ich sehr schnell, dass ihr die Öffnung des Landesverbandes für die "Welt der Schule" und die "Welt der Schüler" ein persönliches Anliegen ist und ihr der Kontakt mit den Ansprechpartnern der Lernorte, mit Lehrkräften und den Mitgliedern des Beirats der Initiative großen Spaß macht. Über manche erhoffte und manch unerwartete Frucht der Arbeit konnte sie sich von Herzen freuen. Ein Höhepunkt war dabei 2016 die Verleihung des Sozialpreises der Bayerischen Landesstiftung an das Diakonische Werk Bayern für die Initiative Diakonisches Lernen. Gerne hat sie in Ingolstadt mitgefeiert. Als besondere Leistung erachte ich, dass sie drei Wettbewerbe (2014, 2015 und 2017-18) zur Kooperation zwischen Schulen und diakonischen Einrichtungen, bzw. zu diakonischen Schülerprojekten organisatorisch begleitete. Gemeinsam mit dem Projektleiter führte sie 2013 eine telefonische Befragung aller Lernorte zur Akzeptanz des diakonischen Lernens in Bayern durch und unterstützte die Auswertung der Daten. Mit großer Zuverlässigkeit korrigierte sie Texte für die Homepage, Inhalte für das Werkbuch und Aufsätze.

Ich wünsche Angelika Gradl gemeinsam mit ihrem Mann einen erfüllten Ruhestand , Freude an ihren Hobbies, allen voran der Kirchenmusik, dazu Gesundheit und Gottes Segen.

Dr. Martin Dorner 06/01/18