Rubrikenfoto
 

Leonhard-Kaiser-Haus der Diakonie Regensburg: "Auf der Basis der christlichen Werte lernst du bei uns den Umgang mit pflegebedürftigen Menschen!"

Einzelne Schüler, kleine Schülergruppen und Schulklassen (immer unter der Voraussetzung, dass eine Lehrkraft oder eine Bezugsperson aus der Schule mitwirkt) lernen bei uns den Umgang mit pflegebedürftigen und teilweise dementen, alten Menschen. Unser Haus ist seit vielen Jahren offen für die Begegnung der Bewohner und unserer Pflegekräfte mit Schülern und mit Kindern des örtlichen Kindergartens. Wir kooperieren z.B. seit 2007 mit der Ludmilla-Realschule im fächerübergreifenden Wahlfach "Soziales Lernen". Auch die Kooperation im Rahmen von P-Seminaren ist für uns nicht fremd. Die Schüler können uns z.B. bei der Planung und Durchführung von Veranstaltungen oder Ausflügen helfen. Soweit es möglich ist, dürfen die Schüler und ihre Lehrkräfte auch eigenständige Ideen einbringen. Im gemeinsamen Gespräch oder durch eine Infoveranstaltung bei uns oder an der Schule führen wir die Schüler in die realen Gegebenheiten der Altenpflege und in die vom Älterwerden bedingten Erkrankungen ein.

Alle Lernformen des diakonischen Lernens von einmaligen Aktionen, Aktionstagen, wöchentlich wiederkehrenden Begegnungen, Schülerpraktika bis zum freiwilligen-sozialen Schulhalbjahr werden angeboten. Das Leonhard-Kaiser-Haus ist gerne auch Kooperationpartner für ein P-Seminar der gymnasialen Oberstufe.

Alle Informationen zu diesem Lernort auf einen Blick

Name der Einrichtung oder Kirchengemeinde

Leonhard-Kaiser-Haus der Diakonie Regensburg

Name Ansprechpartner/-in

Christoph Ziermann bzw. Jeanette Fehrmann

Telefon

09422 / 50 11 40

E-Mail

 leonhard-kaiser-haus@dw-regensburg.de

Homepage

 www.dw-regensburg.de/node/62

Strasse, Hausnr.

Dr.-Martin-Luther-Str. 2-4

PLZ

94327

Ort

Bogen

Das kann man bei uns lernen

Umgang mit pflegebedürftigen, auch teils dementen alten Menschen; Sozialkompetenz, Entwicklung eines Altersbildes auf der Basis einer christlichen Wertehaltung

Wofür wir stehen

Wärme - Würde - Wohlbefinden ist unser Leitmotto für alle Menschen, die bei uns leben, arbeiten und ein- und ausgehen

Was wir unter diakonischem Lernen verstehen

respektvoller Umgang miteinander; Hinführung zu mehr Kompetenz im Umgang und Pflege von Senioren, auch mit Demenz oder/und psychischen Eigenheiten

Hierbei lassen wir uns gerne helfen

gemeinsame und auch in Absprache eigenständige Planung, Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Veranstaltungen und verschiedensten Aktivitäten (Spiele, Unterhaltung, kreative Teilnahme oder - habe, Ausflügen, Besuchen

Formen diakonischen Lernens bei uns

soziales Schul(halb)jahr

Formen diakonischen Lernens bei uns

Schülerpraktikum

Formen diakonischen Lernens bei uns

wöchentlich wiederkehrende Begegnung

Formen diakonischen Lernens bei uns

Aktionstage

Formen diakonischen Lernens bei uns

einmaliger Aktionstag

Formen diakonischen Lernens bei uns

einmalige Aktionen

Formen diakonischen Lernens bei uns

P-Seminar

Wie wir Schüler und Lehrkräfte auf ihr Engagement bei uns vorbereiten

Abfrage von Möglichkeiten, Wünsche, und Rahmenbedingungen; Gemeinsamkeiten planen; Schüler, wenn erforderlich bzw. gewünscht, über allgemeine reale Gegebenheiten z.B. bei Demenz oder bzgl. Alterskrankheiten vorab informieren; gemeinsame Gespräche mit Infos und Beantwortung von offenen Fragen

Wie wir mit Schülern und Lehrkräften die Aktion nacharbeiten

z.B. gemeinsame und gegenseitige Reflexion in Gesprächen; ggf. verbesserte oder geänderte Weiterentwicklung von Projekten o.ä.

So bestätigen oder anerkennen wir den Einsatz

z.B. Praktikumsbestätigung; Artikel in der regionalen Presse

Unsere Bedingungen

respektvoller Umgang mit Menschen, auch mit dementen Menschen; Zuverlässigkeit; Mitwirkung einer Lehrkraft oder Bezugsperson der Schüler bzw. Schule; ggf. Belehrung nach Infektionsschutzgesetz erforderlich

 

 

 

 

 

 

 

 

AGB/Datenschutz bestätigen

Ja