Rubrikenfoto
 

Hermann-Bezzel-Haus der Rummelsberger Diakonie in der Nürnberger Südstadt: "Durch den Austausch zwischen Alt und Jung wird sowohl das Leben der Schüler als auch der Bewohner bereichert!"

Wir sind eine Einrichtung für pflegebedürftige ältere Menschen. Selbstbestimmt leben und geborgen sein – dies wollen wir unseren Bewohnerinnen und Bewohnern ermöglichen. Da wir im Sinne unseres christlichen Auftrags auch die Seele des Menschen umsorgen, sind seelsorgerische Angebote und das Feiern von Festen Ausdruck unserer diakonischen Arbeit. Hierzu können wir Eure tatkräftige Unterstützung gebrauchen!

Einzelne Schüler und kleine Schülergruppen können durch kreative und musikalische Angebote den Alltag unserer Bewohner bereichern, sie zu Gottesdiensten im Haus begleiten (14-tägig am Donnerstag um 15.30 Uhr), mit ihnen unser Café im Foyer besuchen (Freitag 14-16 Uhr),  Geburtstags- Oster- oder Weihnachtskarten für unsere Bewohner basteln, uns bei Ausflügen begleiten (z.B. Hummelsteiner Park, Tiergarten, Einkaufzentrum Langwasser) oder bei Gruppenangeboten unterstützen (z.B. Morgenrunde am Donnerstag um 10 Uhr  (14-tägig).

Schüler, die das Berufsfeld der Altenpflegers/in kennen lernen möchten, können die Fachkräfte begleiten und bei kleinen Hilfstätigkeiten unterstützen. Über Ausbildungsmöglichkeiten bei uns geben wir gerne Auskunft. Wir freuen uns auf Euch!

Alle Informationen zu diesem Lernort auf einen Blick

Name der Einrichtung oder Kirchengemeinde

Hermann-Bezzel-Haus der Rummelsberger Diakonie in der Nürnberger Südstadt

Name Ansprechpartner/-in

Frau Sonja Feiler, Diplom Sozialpädagogin und Gerontologin M.Sc.

Telefon

0911/9459-152

E-Mail

 Feiler.Sonja@rummelsberger.net

Homepage

 http://www.altenhilfe-rummelsberg.de/standorte_nuernberg_hermann_bezzel.html

Strasse, Hausnr.

Huldstr. 7

PLZ

90461

Ort

Nürnberg

Das kann man bei uns lernen

Einblick in die Lebenswelt pflegebedürftiger älterer Menschen in einem Pflegeheim, Respekt und Toleranz gegenüber hilfebedürftigen älteren Menschen und deren Lebensgeschichte, praktischer Umgang mit Hilfsmitteln (z.B. Rollstuhl), Einblick in den Beruf des/r Altenpflegers/in

Wofür wir stehen

für Aufgeschlossenheit, Kompetenz, Verständnis, Transparenz und christliches Handeln gemäß unserem Leitbild

Was wir unter diakonischem Lernen verstehen

Verständnis für die Bedürfnisse und Wünsche älterer Menschen entwickeln und offen und vorurteilsfrei auf sie zugehen können. Durch den Austausch zwischen Alt und Jung soll sowohl das Leben der Schüler/innen als auch unserer Bewohner bereichert werden

Hierbei lassen wir uns gerne helfen

Wir sind aufgeschlossen für Wünsche und Fragen der Schüler. Wir wollen, dass sie ihre eigenen Ideen einbringen.

Formen diakonischen Lernens bei uns

soziales Schul(halb)jahr

Formen diakonischen Lernens bei uns

Schülerpraktikum

Formen diakonischen Lernens bei uns

Aktionswoche

Formen diakonischen Lernens bei uns

wöchentlich wiederkehrende Begegnung

Formen diakonischen Lernens bei uns

Aktionstage

Formen diakonischen Lernens bei uns

P-Seminar

Wie wir Schüler und Lehrkräfte auf ihr Engagement bei uns vorbereiten

Kennenlerngespäch, Führung durchs Haus und Vorstellung der Einrichtung. Einsatzschwerpunkt, Ort und Zeit werden gemeinsam mit Schülern und Lehrer festgelegt.

Wie wir mit Schülern und Lehrkräften die Aktion nacharbeiten

Feedbackrunde (wenn erwünscht!)

So bestätigen oder anerkennen wir den Einsatz

Zertifikat über den Einsatz (wenn erwünscht!), Frühstück bei Einsatz an einem ganzen Tag, kleines Dankeschön zum Abschluss

Unsere Bedingungen

Interesse und Aufgeschlossenheit für die Lebenswelt pflegebedürftiger älterer Menschen, Fester Ansprechpartner von Seiten der Schule und seine Mitwirkung bei Aktionen

AGB/Datenschutz bestätigen

Ja