Rubrikenfoto
 

Johann-Gramann-Haus - Diakonisches Werk Neustadt a.d.Aisch: "Wir wollen Werte vermitteln und Nächstenliebe üben!"

Einzelne Schüler, kleine Schülergruppen und Schulklassen (unter Mitwirkung der Lehrkraft) können bei uns den sensiblen Umgang mit alten Menschen einüben. Gemeinsam mit unseren Fachkräften können sie durch Musik, Bewegung, Spaziergänge und durch Spiele am PC mithelfen, die geistigen und körperlichen Fähigkeiten der Bewohner zu stärken. Wir würden z.B. gerne einmal einen Ausflug mit einer Schulklasse unternehmen. Die starken Arme und Beine der Schüler wären unseren Bewohnern, die im Rollstuhl sitzen oder einen Rollator benutzen dabei eine große Hilfe. Unsere Bewohner gehen z.B. auch gerne einmal bei schönem Wetter in die Eisdiele. Unsere Senioren freuen sich über junge Menschen mit ihrer Fröhlichkeit. Es gibt aber auch von Montag bis Sonntag ein wiederkehrendes, abwechslungsreiches Angebot. Hier können sich die Schüler ganz leicht einbringen, indem sie mitmachen, unseren Bewohnern begegnen und unsere Fachkräfte unterstützen. Als Lernformen wird die Aktionswoche, die wöchentlich wiederkehrende Begegnung oder der einmalige Aktionstag (z.B. in Form eines "sportlichen Tages") angeboten. Das Johann-Gramann-Haus stellt sich auch als außerschulischer Partner im Rahmen eines P-Seminars für die gymnasiale Oberstufe zur Verfügung.

Alle Informationen zu diesem Lernort auf einen Blick!

Name der Einrichtung oder Kirchengemeinde

Johann-Gramann-Haus Neustadt

Name Ansprechpartner/-in

Frau Sylvia Hablowetz

Telefon

0160/90 90 90 14

E-Mail

 hablowetz@dw-nea.de

Homepage

Strasse, Hausnr.

Ansbacher Str. 15

PLZ

91413

Ort

Neustadt an der Aisch

Das kann man bei uns lernen

den sensiblen Umgang mit alten Menschen in Bezug auf Erhaltung und Förderung der geistigen und körperlichen Fähigkeiten. Beschäftungs- und Betreuungsangebote für die Bewohner innerhalb des Hauses und bei externen Veranstaltungen

Wofür wir stehen

christlicher Umgang mit Senioren nach unserem Hausmotto "geborgen im Alter"

Was wir unter diakonischem Lernen verstehen

Werte vermitteln, Nächstenliebe leben, Achtung vor dem Gegenüber

Hierbei lassen wir uns gerne helfen

Ausflüge als einmaliger Aktionstag, P-Seminar z.B. zum Thema "Lieblingsessen" oder hilfreiche Spiele zum Gedächtnistraining am PC, Bewegungsangebote (Hockergymnastik, Sitztanz usw.)

Bei folgenden regelmäßigen Angeboten können sich Schüler gerne beteiligen:

Montag: Tante-Emma-Laden am Vormittag und Gedächntisrunde am Nachmittag

Dienstag: Bibelstunde  am Vormittag, Spielerunde am Nachmittag und Hundebesuchsdienst

Mittwoch: Kreatives Gestalten mit Peddigrohr und Anderem am Vormittag und Kegelturnier am Nachmittag, „Café      Gugelhupf“  (=bunter Kaffeehausnachmittag1 x  mtl. ), Konzerte und andere Sonderveranstaltungen  

Donnerstag: Turnstunde mit Musik zur Sturzprophylaxe am Vormittag, Geschichten und Gedichte im 1.Stock am Nachmittag und Waffelparty

Freitag: Bewegung, Spiel und Spaß am Vormittag, am Nachmittag Gottesdienst in der Hauskapelle

Samstag: Hundebesuchsdienst mit Einzelbesuch im Zimmer

Sonntag: Andacht zum Feiertag am Vormittag und Konzert eines Posaunenchors aus der Region

Im Wohnbereich 1 (Demenzwohngruppe) findet täglich ab 8 Uhr ein gesondertes Programm statt.

 

Formen diakonischen Lernens bei uns

Aktionswoche

Formen diakonischen Lernens bei uns

wöchentlich wiederkehrende Begegnung

Formen diakonischen Lernens bei uns

einmaliger Aktionstag

Formen diakonischen Lernens bei uns

P-Seminar

Wie wir Schüler und Lehrkräfte auf ihr Engagement bei uns vorbereiten

Vorstellung der Einrichtung mit vorherrschenden  Krankheitsbildern vorab auch in der Schule durch die Ansprechpartnerin

Wie wir mit Schülern und Lehrkräften die Aktion nacharbeiten

So bestätigen oder anerkennen wir den Einsatz

je nach Angebot bekommen die Teilnehmer ein Präsent oder können am Essen teilnehmen

Unsere Bedingungen

Anwesenheit der Lehrkraft (bei größeren Schülergruppen), feste Zeiten, Datenschutzerklärung

AGB/Datenschutz bestätigen

Ja