Rubrikenfoto
 

Erinnerungscafé der Diakonie Hochfranken: "Wir schenken Angehörigen von Demenzkranken ein paar freie Stunden!"

Ehepartner, Partner oder Töchter und Söhne, die ihre an Demenz erkrankten Familienangehörigen zu Hause pflegen fühlen sich oft wie angekettet. Sie brauchen dringend jede Woche ein paar Stunden Zeit für sich, um sich zu entspannen. Genau für diese Menschen gibt es unsere Betreuungsgruppe Demenz mit ihrem "Erinnerungscafé". Unsere Gäste werden von Fachkräften und geschulten Ehrenamtlichen betreut. Einzelne Schülerinnen und Schüler und kleine Gruppen von Schülern können uns bei diesem Angebot unterstützen. Wir arbeiten mit allen Sinnen, d.h. wir singen, backen, essen und sind für unsere Gäste und deren Angehörige ein sicherer Hafen. Am liebsten sind uns Schülerinnen und Schüler, die regelmäßig, z. B. einmal pro Woche kommen, so lässt sich ein Vertrauensverhältnis zu den Gästen aufbauen und der Gewinn an sozialer Kompetenz ist für die Schüler am Größten.

Alle Informationen zu diesem Lernort auf einen Blick!

Name der Einrichtung oder Kirchengemeinde

Fachstelle für pflegende Angehörige der Diakonie Hochfranken

Name Ansprechpartner/-in

Manuela Mück

Telefon

09281 / 540 390 - 592

E-Mail

 Manuela.Mueck@diakonie-hochfranken.de

Strasse, Hausnr.

Sophienstraße 18A

PLZ

95028

Ort

Hof

Das kann man bei uns lernen

Wir bieten pflegenden Angehörigen von an Demenz erkrankten Menschen Entlastung. Deswegen haben wir eine Betreuungsgruppe geöffnet, die einmal pro Woche einen sicheren Hafen für unsere Gäste bietet. Unter fachkundiger Anleitung lernen die Schüler mit alten und an Demenz erkrankten Menschen umzugehen und auf ihre Bedürfnisse zu achten und sie zu fördern. Die Schüler lernen dabei nicht nur etwas "über" Demenz, sie lernen v.a. mehr über sich und das Leben. Sie lernen ihre Berührungsängste abzubauen und werden in ihrem Mitgefühl und Selbstvertrauen gestärkt.

Vor der Begegnung mit unseren Gästen führen wir die Schüler in die Lebenslage und konkrete Situation unserer Gäste ein.

Hierbei lassen wir uns gerne helfen

Einmal in der Woche gibt es eine "Betreuungsgruppe Demenz", bei der Schülerinnen und Schüler mitwirken können (Dauer 3 Stunden an einem Nachmittag). Die Schüler helfen die Gäste an der Tür zu begrüßen, suchen gemeinsam mit ihnen Platz. Sie kochen und backen z. B. mit ihnen oder lassen sich von ihnen ihre Welt erklären.

Formen diakonischen Lernens bei uns

wöchentlich wiederkehrende Begegnung

Freiwilliges soziales Schuljahr

Unsere Bedingungen

Bei uns können einzelne Schüler oder kleine Schülergruppen aktiv werden. Die Schülerin oder der Schüler sollte über ein halbes Schuljahr bei uns mitmachen.

AGB/Datenschutz bestätigen

Ja