Rubrikenfoto
 

Mehrgenerationenhaus der Johanniter - Praktikum Sozialkompetenz: "Als Johanniter folgen wir der Tradtition der christlichen Nächstenliebe und fördern Hilfe von Mensch zu Mensch!"

Einzelne Schüler, kleine Schülergruppen und Schulklassen der 8. und 9. Klasse sind im Mehrgenerationenhaus der Johanniter bei Schülerpraktika, bei wöchentlich wiederkehrenden Begegnungen und bei einmaligen Aktionen willkommen. Das Familiencafé und die Tagespflege sind Orte des gegenseitigen Lernens und des Erfahrungsaustausches zwischen den Generationen. Am Tresen oder beim Service an den Tischen des Familiencafés werden die Schüler ihre sozialen Fähigkeiten ausbauen. Sie lernen mit alten, pflegebdürftigen oder dementen Bewohnern umzugehen. Die Ansprechpartnerin des Lernortes reflektiert mit den Schülern die gemachten Erfahrungen.      

Alle Informationen zu diesem Lernort auf einen Blick!

Name der Einrichtung oder Kirchengemeinde

Mehrgenerationenhaus der Johanniter

Name Ansprechpartner/-in

Martina Pechtold

Telefon

09371 952615

E-Mail

 martina.pechtold@johanniter.de

Homepage

 www.johanniter-unterfranken.de

Strasse, Hausnr.

Arnouviller Ring 3

PLZ

63897

Ort

Miltenberg

Das kann man bei uns lernen

Schüler der 8. únd 9. Klasse erlernen bei uns im Praktikum Sozialkompetenz soziale Fähigkeiten im Umgang mit alten, pflegebedürftigen und dementen Bewohnern und Gästen unserer Tagespflege, sowie Besuchern des Familiencafes.

Wofür wir stehen

Das zentrale Anliegen der Johanniter ist seit Jahrhunderten die Hilfe von Mensch zu Mensch und wir folgen bis in die heutige Zeit der Tradition christlicher Nächstenliebe. Unser Mehrgenerationenhaus widmet sich zudem in besonderem Maße der Förderung von Kontakten zwischen den Generationen in Form von gemeinsamen Aktivitäten von júng und alt, Angeboten zum Erfahrungsaustausch und gegenseitigem Lernen und Hilfestellung.

Was wir unter diakonischem Lernen verstehen

Diakonisches Lernen sehen wir als ein Lernen, dass sich direkt im Umgang mit hilfsbedürtigen Menschen vollzieht. Die Lernerfahrungen die dabei gemacht werden sind vielfältig. Geduld, Zuhören, Einfühlungsvermögen, Einsicht in die Lebenssituation der Menschen und Umgang mit eigenen Gefühlen sind einige wichtige Inhalte.

Hierbei lassen wir uns gerne helfen

MIthilfe im Familiencafe´, z.B. Kaffee bereiten und ausgeben, Gespräche führen

Formen diakonischen Lernens bei uns

Schülerpraktikum

Formen diakonischen Lernens bei uns

wöchentlich wiederkehrende Begegnung

Formen diakonischen Lernens bei uns

einmalige Aktionen

Wie wir Schüler und Lehrkräfte auf ihr Engagement bei uns vorbereiten

Schüler erhalten zu Beginn ihres Praktikums eine theoretische Einführung im Umgang mit älteren, insbesondere dementen Menschen und Hinweise zu Verhaltensregeln in unserem Haus sowie zur Einhaltung der Datenschutzbestimmungen.

Wie wir mit Schülern und Lehrkräften die Aktion nacharbeiten

Nach dem Praktikum erfolgt eine gemeinsame Reflexion, bei der sowohl die Schüler, als auch die zuständige Vertreterin der Schule und eine Vertreterin des Mehrgenerationenhauses anwesend sind. Es besteht die Möglichkeit Fragen zu stellen und über Erfahrungen mit den älteren Menschen zu sprechen. Verbesserungsvorschläge zum Praktikum können von allen Seiten gemacht werden.

So bestätigen oder anerkennen wir den Einsatz

Die Schüler bekommen ein kleines Geschenk von der Praktikumsstelle und eine Praktikumsbescheinigung bzw. einen Eintrag ins Zeugnis.

Unsere Bedingungen

Interesse an alten Menschen und Offenheit, neue Erfahrungen mit ihnen zu machen. Einhaltung der betrieblichen Regeln und Vorschriften.

AGB/Datenschutz bestätigen

Ja