Rubrikenfoto
 

Diakonisches Lernen in der Montessori Schule

Michaela Klingbeil (2. Reihe links), Schulleiter Heribert Weinmann und Schülerinnen und Schüler der evangelischen Religionsgruppe 7-9 der Montessori Schule Regensburg bei der Verleihung der Zertifikate Diakonisches Lernen im Schuljahr 2014-15

Evangelischer Religionsunterricht wird zum sechsmonatigen diakonischen Lernprojekt an außerschulischen diakonisch-sozialen Lernorten

Michaela Klingbeil, Evangelische Religionslehrkraft an der Montessori Schule in Regensburg, verlegt ihren Religionsunterricht für die Religionsklasse 7-9 für 6 Monate fast ausschließlich an außerschulische Lernorte. Ihre Schüler halfen z. B. Kindern aus Afrika, Asien, Rumänien und Russland bei den Hausaufgaben oder besuchten von November bis Mai einmal pro Woche für zwei Stunden Seniorinnen und Senioren aus Altenheimen, die Praktikumsplätze zur Verfügung stellten.

Im Vorfeld und v.a. während der Begegnungen stand die Lehrkraft ihren Schülern mit Rat und Tat zur Seite. Regelmäßig traf sie sich zur Reflexion mit ihnen. Die Schüler führten ein Tagebuch und erhielten am Ende des Schuljahres ein Zertifikat für ihr Portfolio.

Lena über ihre Lernerfahrungen bei a.a.a. (Arbeitskreis für ausländische Arbeitnehmer)

„Die Kinder kamen hauptsächlich aus Afrika, Asien, Rumänien, Russland. Oft hatten sie keine Lust, Hausaufgabe zu machen und nörgelten herum. Ich musste sie dazu motivieren, weiter zu machen. Da einige Kinder noch nicht so gut Deutsch können, verstanden sie mich teilweise nicht. Ich musste sehr langsam und deutlich sprechen, damit sie sich mit mir verständigen konnten. Manche fragte ich Gedichte ab, die sie auswendig lernen mussten […] durch die Arbeit mit den Kindern bin ich geduldiger geworden.“