Rubrikenfoto
 

Diakonisches Lernen in der Berufsschule

Eine Schulklasse der Fritz-Ruoff-Schule Nürtingen engagiert sich an zwei diakonischen Aktionstagen mit ihrem Klassleiter bei der Vesperkirche Nürtingen. 

 

"Gemeinsam an einem Tisch" - so das Motto der Vesperkirche. Handelschulrat Eberhard Rabaa und seine Schüler bedienen zusammen mit weiteren Ehrenamtlichen die 350 Gäste im Kirchenraum. Die 17-jährige Schülerin Emel erinnert sich an die erste Schrecksekunde als Ehrenamtliche bei der Vesperkirche in Nürtingen: „Ja, wo wir die Schürzen bekommen haben und ich dann die Leute gesehen habe, die hereinkamen, da hab ich gedacht OK, jetzt wird’s ernst, aber ich krieg das hin. Ich war aufgeregt, ein bisschen, aber danach hab ich das auch gut hinbekommen. Freundlich war ich zu den Leuten und eigentlich ganz locker.“

Etwa 30-40 Ehrenamtlich täglich sind das Rückgrat der dreiwöchigen Vesperkirchenzeit in Nürtingens Lutherkirche. In diesen Wochen verwandelt sich die Kirche in einen Gastraum. „Gemeinsam an einen Tisch“, so lautet das Motto. Im Sinne der Tischgemeinschaften Jesu ist die Kirche dann offen für alle Menschen: Einsame und solche, die Familie und Bekannte haben; Flüchtlinge; Menschen, die in Armut leben oder die aus anderen Gründen „an den Rand“ geraten sind und solche, die spüren, dass die Begegnung mit den übrigen Gästen eine Bereicherung ist.

Infos www.vesperkirche-nuertingen.de 

Die Schülerinnen und Schüler der Fritz Ruoff Berufsschule werden von ihrem Klassleiter, Handelsschulrat Eberhard Rabaa begleitet. Wie seine Schüler trägt auch der Lehrer die weiße Schürze mit dem Logo der Vesperkirche. Alle Schüler in der Klasse von Eberhard Rabaa haben einen Hauptschulabschluss, trotzdem hat keiner von ihnen eine Lehrstelle bekommen. Viele Schüler kommen aus Einwandererfamilien. Eberhard Rabaa geht aus Überzeugung mit seinen Schülern ins Theater oder in die Stuttgarter Staatsgalerie. Durch die Mitarbeit bei der Vesperkirche führt er sie in die Welt der Ehrenamtlichen ein. Er sagt: „Um eine Schwelle zu überwinden und Ängste abzubauen.“

 

 

Fotos mit Ehrenamtlichen der Vesperkirche. Unter den Ehrenamtlichen finden sich ehemalige Schulleiter, Ingenieure, Lehrerinnen, Hartz-IV Empfänger, Handwerker und Schüler und Schülerinnen aus verschiedenen Schulen.