Schülergespräche zum diakonischen P-Seminar "Dimensionen des Helfens" am Paul-Pfinzing-Gymnasium Hersbruck zum Anhören

Abiturientinnen und Abiturienten des Paul-Pfinzing Gymnasiums Hersbruck bei der Präsentation ihres P-Seminars im Diakonischen Werk Bayern. Empfang der Schüler durch den Präsidenten des Diakonischen Werkes, Michael Bammessel und den Projektleiter der Initiative Diakonisches Lernen, Pfarrer Martin Dorner. Die Abiturienten wurden von ihrem Schulleiter OStD Klaus Neunhoeffer und StR Andreas Beck (Evangelische Religion und Sport) begleitet.

"Das was wir in unserem diakonischen Projektseminar mit Studienrat Andreas Beck gemacht haben, geht weiter auch wenn das Abitur vorbei ist!", so eine der Abiturientinnen im Gespräch mit Martin Dorner über ihre Erfahrungen an ganz unterschiedlichen diakonischen Lernorten in der Nähe von Hersbruck.

Projektseminare sollen Abiturienten bei ihrer zukünftigen Berufs- und Studienorientierung helfen. Die Kooperation mit außerschulischen Partnern und die Arbeit im Team spielen hierbei eine zentrale Rolle.

Die Abiturientinnen und Abiturienten Julia, Kathrin, Klara, Laura, Luisa, Marcus, Marina, Oskar, Paula und Yessica kooperierten u.a. mit dem "Laufer Sonntagsfrühstück" der dortigen Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde, dem "Wichernhaus" in Altdorf (Behindertenhilfe Diakonie Rummelsberg), dem "Betreuten Wohnen" der Diakonie Hersbruck-Altdorf-Neumarkt und einem Heim für iranische Asylbewerber in Hubmersberg/Pommelsbrunn.

Am 10.01.2013 kamen die Schüler gemeinsam mit ihrem Schulleiter und ihrem Religionslehrer in das Diakonische Werk Bayern. Neben der Präsentation ihrer Lernschritte und Projekte in Anwesenheit des Präsidenten des Diakonischen Werkes Bayern kam es zu zwei Gruppeninterviews mit den 10 Schülern. Die Gesprächsmittschnitte können sich sich hier anhören.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Informationen