Inklusive Momente für Tamay und Denis aus dem Celtis-Gymnasium Schweinfurt an der Franziskus-Schule: „Es hat mich überrascht und glücklich gemacht, dass sowohl die Lehrer als auch die Kinder meinen Einsatz so sehr wertschätzen."

Die Beiträge der Schüler Tamay und Denis der 9c für den Jahresbericht des Celtis-Gymnasiums Schweinfurt zeigen, wie dankbar sie ihrer Religionslehrkraft Pfarrerin Angela Weigel und den Fachkräften der Einrichtung der Lebenshilfe sind, dass sie in diesem Schuljahr an Freitagnachmittagen regelmäßig ehrenamtlich tätig sein konnten.

Denis Khraban schreibt: „Im Rahmen der Initiative „Diakonisches Lernen“ ergab sich für mich die Möglichkeit, im Zeitraum vom 11.01.2019 bis zum 29.03.19 in der Franziskus-Schule Schweinfurt ein Praktikum machen zu dürfen. Dort lernen Kinder mit besonderem Förderbedarf nach einem speziell für sie entwickelten Lehrplan. Um jeden Schüler und jede Schülerin individuell zu fördern, arbeiten die Lehrer mit allen Kindern sowohl einzeln als auch in einer Gruppe. Nachmittags gibt es für die Kinder eine Spielzeit. In dieser Zeit  dürfen sie malen, spielen, LEGO bauen und vieles mehr. Wenn das Wetter gut ist, gehen alle ins Freie. Ich persönlich habe mit den Kindern gespielt, ihnen bei den Hausaufgaben geholfen und gezeigt, wie ein Saxophon aufgebaut ist und wie man es spielt. So konnte ich gut in die Rolle des Lehrers eintauchen und Erfahrungen im Umgang mit behinderten Menschen sammeln. Es war für mich ein sehr interessantes und lehrreiches Erlebnis. Aus diesem Grund würde ich jedem, der die Chance hat, so etwas erleben zu dürfen, empfehlen diese zu ergreifen.“

Tamay Cat urteilt über seine Zeit an der Franziskus-Schule so: „Auch ich habe in diesem Schuljahr an dem ehrenamtlichen Projekt in der Franziskus-Schule teilgenommen. Mit einem Klassenkameraden bin ich freitags nach Unterrichtsende in die Franziskus-Schule gegangen, um dort mit den Kindern gemeinsam ein paar schöne Stunden zu verbringen. Ich habe eine vierte Klasse besucht, die von einer Lehrkraft und anderen Mitarbeitern der Tagesstätte (Erzieher und Kinderpfleger) unterrichtet und betreut wird.

Es hat mir immer sehr viel Freude bereitet, dass sich die Kinder so sehr auf uns gefreut haben und uns mit einem großen Lächeln im Gesicht in Empfang genommen haben. Zunächst haben die Kinder nach unserem Ankommen eine kleine Ruhepause gemacht, in der sie etwas gelesen oder gemalt haben. Danach sind wir bei gutem Wetter auf den Pausenhof gegangen. Dort haben wir dann Fangen oder Fussball gespielt, wobei man schon einmal außer Atem kommen konnte. Im Anschluss spielten wir meistens Kicker.

Sowohl die Schüler als auch die Lehrkräfte waren stets sehr nett und gastfreundlich, so dass ich immer wieder gerne in die Schule gekommen bin und mich auf die Menschen dort gefreut habe. Auch das pädagogische Konzept gefällt mir gut, da sehr viel Wert auf einen guten und repektvollen Umgang gelegt wird. Die Kinder sind mir sehr ans Herz gewachsen und am Ende war ich sehr gerührt, dass alle zu mir kamen, um sich für die schöne Zeit zu bedanken. Es hat mich überrascht und glücklich gemacht, dass sowohl die Lehrer als auch die Kinder meinen Einsatz so sehr wertschätzten. Die Zeit in der Franziskus-Schule war sehr bereichernd für mich, da ich viel über die Bedürfnisse und Gefühle von Kindern mit verschiedenen Einschränkungen gelernt habe und vielen freundlichen Menschen begegnet bin, die trotz ihrer Einschränkungen Spaß und Freude am Leben haben.
Ich bin sehr froh über diese Erfahrung und würde mich wieder für dieses Ehrenamt und für diese Menschen entscheiden. Vielen Dank an alle Beteiligte, dass uns so etwas ermöglicht wurde!“

12/06/19

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Informationen